Einige Zusammenhänge

die ich nach 18 Jahren vermute

 

November 2016

 

Religiöse Indoktrinationen. 1

Erhellende Zusammenhänge. 2

Das alte Muster 3

Was lief nicht nach Plan?. 3

Das Glocken-UFO.. 4

Fragen von Lesern. 4

.. 4

 

 

Ich bin jetzt (nach fast 20 Jahren) in der Lage, einige Zusammenhänge zu begreifen. Das hat mit weiteren Kontaktfällen und gewissen Informationen zu tun, die nach und nach (in letzter Zeit deutlich beschleunigt) vorzugsweise durchs Internet an die Öffentlichkeit gelangen.

 

 

Religiöse Indoktrinationen

Untergetaucht

Spätestens seit dem Jahre 2000 sind die Kontakte zu Ezra (Wilfried) und Elias (Dirk) abgebrochen, von meinem Gefühl her sind sie abgetaucht. Sie haben mir vieles erzählt, aber ich war mir schon immer sicher, dass sie mir nicht alles erzählten. Wollten oder durften sie mir gewisse Dinge nicht erzählen? Eigentlich waren sie auch nur "Akteure", die man für dieses "Spiel" konditionierte. Damit stehen sie nicht alleine da; vor ihnen standen schon unzählige andere im "Dienste" gewisser Götter, Engel oder Alien, wie man sie heute nennen würde.

 

Beispiel Joseph Smith

Ein klassisches Beispiel (weil gut dokumentiert) wäre auch das des Joseph Smith (Gründer der Mormonen). Dieser Kontakt wurde von einem "Engel" in Szene gesetzt. Engel klingt nach Gottesnähe usw. ... die Kontaktierten fühlen sich schnell auserwählt (was ja auch stimmt) .... und für Gott ist man eben bereit, alles zu tun. Doch jene "Engel" (in der Bedeutung von: Boten Gottes) sind halt auch nur Menschen. Sie mögen zwar andere Gene in sich tragen, denn unsere Gene sind ja zu großen Teilen deaktiviert. So gesehen sind wir eine Demoversion Mensch, mit sehr eingeschränkten Funktionen. Sie sind uns natürlich weit überlegen, doch das ist das, was man ein unfaires Spiel nennt. Welche Chance hat jemand, der mit einem Fahrrad gegen einen Rennboliden antritt???

 

Gottessklaven

Wenn dieser sich Engel nennende Mensch in einem Menschenkörper stecken würde, wäre all die Überlegenheit schnell dahin. Und was heißt überhaupt Gottesnähe??? Götter waren ja auch nur Menschen, na ja, eben solche, mit noch intakten Genen. Und dass unsere Gene deaktiviert wurden, geht eben auf das Konto gewisser Götter. Es ist sogar denkbar, dass diese Götter (Gottmenschen), die sich jetzt als ENGEL GOTTES ausgeben, einen Anteil daran hatten, unsere Gene zu verkrüppeln (sie wollten damals ja nur einen dummen Menschen, der für SIE Sklavendienste ausführte).

 

Religiöse Beeinflussung

Damals herrschten die Götter auf der Erde, doch diese Ära gehört der Vergangenheit an. Viele Götter verließen die Erde, andere sind ins Innere der Erde abgetaucht. Und genau diese dürften es sein, die in jüngerer Zeit gelegentlich Kontakte zu den Menschen auf der Oberfläche unterhielten. Fast alle Kontakte mit religiösen Intensionen dürften auf ihr Konto gehen. Die bekanntesten wären die des Jesus und die des Muhamed. Doch das wäre bestenfalls die Spitze des Eisberges. Je mehr man sucht und nachforscht, desto mehr wird man auf immer mehr solcher Kontakte stoßen, die auch eine religiöse Komponente haben.

 

Religiöse Überlieferungen

Unser Weltbild ist selbst unter eher wissenschaftlich orientierten Menschen in gewisser Weise immer noch durch religiöse Überlieferungen geprägt. Und dieses religiöse Weltbild haben uns die Göttermenschen nach und nach aufgezwungen. Gewiss dürften erzieherische Gründe dahinter gesteckt haben, aber ebenso war der Grund, uns an der kurzen Leine halten zu können. Je dümmer wir sind, desto leichter kann man uns handhaben. Das läßt sich leicht an all dem Unsinn erkennen, mit dem man Menschen durch ihren Glauben manipulieren kann.

 

Untermenschen

Wie leicht war es und ist es manchmal sogar immer noch, Menschen in Glaubenskriege zu schicken. Es bedarf nur eines redegewaltigen Religionsführers, um Menschen gegen Andersgläubige in den Krieg zu schicken. Und viele der überlieferten religiösen Schriften sind so ausgelegt, dass Andersgläubige als ungläubig und damit wertlos angesehen werden. Sie werden mit unreinen Tieren gleichgestellt, die kein Lebensrecht haben oder eben nur ein unehrenhaftes als dienstbarer Sklave. - Und genau das ist die Kehrseite der Religionen, die von den Gottmenschen zumindest indirekt zu verantworten ist.

 

Man hat uns angelogen

Was ich beanstande ist, dass sie ihre alten religiösen Dogmen ("Heiligengeschichten") in neue moderne Gewänder packen, anstatt einfach zu sagen, was sie mit uns angestellt haben. Sie haben uns über Tausende von Jahren Lügengeschichten aufgetischt. Wobei das mit den Lügengeschichten eigentlich das gleiche ist wie mit der Lügenpresse. Es ist ja nicht alles falsch, die eigentliche LÜGE ist das Verschweigen von wichtigen Wahrheiten und das Schönfärben von Ereignissen, wo man (der Geschichtenschreiber) die Begebenheiten so zurechtrückt, dass ein Frevel als gerecht oder zumindest als nötig dargestellt wird.

 

 

 

Erhellende Zusammenhänge

Jenseitserlebnisse

Ich stehe seit gut einem Jahr mit einem Mann in Kontakt, der recht ungewöhnliche Erlebnisse hat. Die meisten Erlebnisse hat er im entkörperten Zustand, dadurch kann er auch Wirklichkeiten erfahren, die sich unseren Sinnen weitgehend entziehen. Unter den vielen "Erlebnissen" sind einige recht aufschlussreich, doch eine Vielzahl der Begebenheiten hinterlassen mehr Fragen als Antworten / so im Sinne, was soll das überhaupt. Auch ist nicht alles, was er erlebt als wirklich angenehm zu bezeichnen (Untersuchungen jeglicher Art). Mit vielen seiner Geschichten wird ein normaler Mensch überhaupt nichts anfangen können. Auch meine Vorstellungskraft wird oftmals reichlich auf die Probe gestellt.

www.fallwelt.de/ET/schwarzerStein.htm (Erlebnisse aus seiner Jugendzeit), geplant ist auch, einen Artikel über seine Erlebnisse aus späterer Zeit zusammenzustellen.

 

Er kennt IHN

Nun, diesem Matthias habe ich auch Fotos von Ezra (Wilfried) / Elias (Dirk) gezeigt, mit der eher geringen Hoffnung, dass er damit überhaupt etwas anfangen kann. Dirk kannte er nicht, doch Wilfried kannte er. Seine Worte waren in etwa: den hat er schon gesehen, der läuft hier (also dort, wohin man ihn oftmals hinführt) herum. Da sind also erste Zusammenhänge zu erkennen.

 

Unterm Atlantik

Doch wohin wird er fast jeden Tag "verbracht"? Es mögen Jenseitswelten oder auch parallele Wirklichkeiten sein. Einmal haben sie ihm gesagt, sie würden sich unterm Atlantik befinden. Hier gibt es also einen weiteren wichtigen Hinweis!

 

Innerirdische Basen

Immer mehr Infos erreichen uns, dass gewisse Aliens, meist Abspaltungs-Zivilisationen genannt, im Innern der Erde sehr umfangreiche Basen unterhalten. So weit - so gut, doch diese "Innerirdischen" interagieren mit uns, und manchmal sogar recht umfangreich.

www.fallwelt.de/innerirdische/Drahtzieher.htm

 

Götter gespielt

Früher haben sie sich als Götter ausgegeben, dann als Engel und in unserer Zeit geben sie sich meist als Außerirdische aus.

www.fallwelt.de/innerirdische/alienlüge.htm

 

Sie inszenieren Kontakte

Diese "Innerirdischen" können genau jene sein, die unsere Träume veranlassen, uns Visionen eingeben; das Channeling geht mit größter Wahrscheinlichkeit auch auf ihr Konto. Selbstverständlich auch eine Vielzahl so genannter Kontaktfälle.

www.fallwelt.de/innerirdische/Channeling.htm

www.fallwelt.de/innerirdische/menschenueberwachung.htm

 

Abspaltungs-Zivilisation

Mit diesen wenigen Sätzen habe ich nicht das ganze Szenario erklärt, doch was die Ezra-Elias-Geschichte anbelangt, gehe ich davon aus, dass es sich dabei um ein von JENEN (einer innerirdischen Abspaltungs-Zivilisation) inszeniertes Kontaktgeschehen wohl gehandelt haben wird.

 

Lügenkonstrukte

Sie arbeiten mit Lügen, sie haben Realitäten erschaffen, die auf Lügen beruhen. Das mag erzieherische Gründe haben (Stichwort Schulplanet), doch ich habe all die Lügen satt. Das Konstrukt der Religionen geht auch auf ihr Konto. Hinterher mögen sie behaupten, wir hätten ihre Lehren abgeändert; das stimmt zwar, doch warum verstecken sie sich hinter diesen Scheinwelten?

www.fallwelt.de/khanell/Jeschua.htm

 

 

 

Das alte Muster

Ihr Vorgehen

Früher haben sie den Kontaktler meist Prophet genannt. Diesem erzähl(t)en sie dann ihre "Botschaften" ... mit diesen wandte/wendet sich der Kontaktler dann an Dritte, um sie an die Öffentlichkeit zu lancieren. (So oder so ähnlich).

 

Beispiel aus der Bibel

4Mo 12:6-8 (Schöningham)
6 sagte er: "Hört meine Worte! Wenn ein Prophet unter euch ist, so offenbare ich, der Herr, mich ihm durch Gesichte und rede zu ihm durch Träume.
7 Das geschieht aber nicht bei meinem Diener Mose. Er ist der Vertraute bei der Leitung meines ganzen Hauses.
8 Mit ihm rede ich von Mund zu Mund. Er darf schauen die unverhüllte Gestalt und Erscheinung des Herrn. Warum habt ihr euch trotzdem nicht gescheut, meinem Diener Mose Übles nachzusagen?"
In diesem Fall hatten sie sich Moses als Ihren Kontaktler ausgesucht. Er war der Mittler, der im direkten Kontakt mit IHM stehen durfte. Er durfte (auch wenn es viele gläubige Christen heute anders sehen) GOTT direkt von Angesicht zu Angesicht sehen. Moses' Aufgabe war es, Anweisungen von GOTT (den Göttern, den Engeln, der Machtelite) ans Volk weiterzuleiten.

 

Gottesträume

Die anderen Menschen, die ebenfalls für das Lenken des Volkes wichtig waren, wurden durch Träume (Visionen) konditioniert. Das war damals so, und daran hat sich bis jetzt auch wenig geändert. D.h., den direkten Kontakt führen sie nur mit sehr wenigen Auserwählten durch, wahrscheinlich solchen, die durch ihre Seelenverbindung (Seelenvertrag) dazu vorgesehen sind. Und gegenüber solch einem Auserwählten erwarteten die Götter einst "Respekt"; es ging ihnen sowieso vorzugsweise darum, dass ihre Anweisungen gehorsam und unterwürfig angenommen wurden. Ihr ganzes Religionskonstrukt ist ein Beleg dafür, dass sie Gehorsam wollten. Um wirkliches Wissen ging es ihnen meist nicht. Da wurde nur ein Teilwissen vermittelt, welches eher falsche Ansichten förderte und das wirkliche Erkennen sogar ausbremste.

 

Eigentlich ist es immer noch so. Auch der Ezra / Elias / Panuel - Kontakt (wo man mich mit ins Boot geholt hatte) zeigte dieses Muster.

 

 

 

Was lief nicht nach Plan?

Kontaktabbruch

Warum der Kontakt abgebrochen wurde, bevor man gewisse Früchte hätte ernten können, weiß ich nicht.

Ist es bei ihnen Programm, Menschen zu kontaktieren, bei diesen hohe Erwartungen zu wecken, sie dann ihre "Sache" machen zu lassen ...... und dann wie eine heiße Kartoffel fallen zu lassen? Wenn sich jemand für ihre SACHE arrangiert, dürfte es eine Selbstverständlichkeit sein, dass man diese Projekte (zumindest aus der Ferne) unterstützt. ..... Davon habe ich in der Folgezeit jedoch nichts bemerkt.

 

Ist da etwas schief gelaufen???

"Elias" hatte mir noch bitterböse Briefe mit schweren Vorwürfen geschrieben. Damit hat er sich aus meiner Sicht klar disqualifiziert. - Ezra versuchte zwar noch, gewisse Wunden zu heilen, doch er stand nicht mehr unter "Saft"; also die Unterstützung von "OBEN", die er vordem offenbar besaß, war nicht mehr erkennbar.

Habe ich nicht genau das gemacht, was SIE von mir wollten? - Dazu kann ich nichts sagen, weil man mir entsprechende Hinweise nicht zukommen ließ.

Ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt war meine damalige Frau - über sie wurde der Kontakt auch eingefädelt. Sie starb jedoch im Jahre 1999. Ziemlich zeitgleich, als unsere Aktivitäten im Jahre 1998 keine neuen Impulse mehr erhielten, ging es meiner Frau auch schon nicht mehr gut. - Vielleicht war sie der Schlüssel?

 

Denkbare Ursachen

Das waren einige Vermutungen in Punkto irdisches Personal. - Denkbar, dass es auch Probleme von anderen Seiten gab. Hatten SIE (also das Panuelteam) von einer anderen Fraktion Ärger bekommen und mussten nun ihre Kontakte einstellen? Denkbar auch, dass SIE schon zu viel Wirbel (Aufmerksamkeit) bei den Erdlingen verursacht hatten und es deshalb ratsam erschien, ihre Aktionen einzustellen. Dazu sei angemerkt, dass es Ezra (für mich völlig unverständlich) geradewegs auf Konfrontationen mit den irdischen Drahtziehern angelegt hatte.

 

Diskreditiert

Denkbar sogar, dass sie eine Falseflag-Aktion in Szene gesetzt haben, nur mit dem einen Zweck, mich zu diskreditieren. Meine Aktivitäten (obwohl damals erst im Anfangsstadium) hat vielleicht einigen nicht gefallen -  also kaputt machen, bevor mögliche Auswirkungen (in Richtung Offenlegungen) nicht mehr so einfach zu unterbinden wären. - Es ist bekannt, dass viele, die sich mit dem veröffentlichen von geheimen Dingen (wozu zweifellos das Alien-Thema zählt) hervorgetan haben, frühzeitig eines mysteriösen Todes starben. Die Liste solcher Todesfälle, die wenig glaubhaft natürliche Ursachen hatten, ist sehr lang. Andere (vielleicht die weniger schweren Fälle) wurden diskreditiert, vielen wurden auch Hindernisse in den Weg gelegt und manche kamen in die "Klapse".

 

 

 

Das Glocken-UFO

UFO in Glockenform

Das UFO beim Erstkontakt soll wie eine Glocke ausgesehen haben. Komisch, einige frühe Nazi-UFOs wurden als "Glocke" bezeichnet .... ich glaube da gilt es noch so einige Puzzles zusammenzufügen.

www.fallwelt.de/ET/GermanUFO.htm

Ich möchte jedoch nicht hoffen, dass die Ahnen der einstigen (sich abgesetzten) Nazis jetzt solche "Kontaktspielchen" veranstalten. Dass sie in angebliche Alien-Kontakte involviert sind, scheint inzwischen durch viele Zeugen bestätigt worden zu sein. Doch in meinem Fall wurde ein pseudoreligiöses Kontaktgeschehen inszeniert - das passt vom Gefühl her irgendwie nicht zusammen und bedarf noch einer Klärung.

 

 

Fragen von Lesern

Wohl eher ein Atheist

Der ganze Kontakt wurde (wie schon erwähnt) in eine pseudoreligiöse Rahmenhandlung gelegt. Da liegt es natürlich nahe, dass man vermutet, diese Kontaktler (Ezra) wären irgendwie religiös vorbelastet gewesen. Dieses Möglichkeit erachte ich als äußerst unwahrscheinlich, außer die Kontaktler hätten mir da auf wunderbare Weise etwas vorgespielt. -

Ezra (Wilfried) wurde von dem Kontakt kalt erwischt. Er brauchte Wochen, um wieder in seine Mitte zu kommen. Er berichtete von Dingen, die ich ihm erst erklären musste, weil ich gewisse christlich-religiöse Zusammenhänge im Ansatz kannte.

 

Fremdenlegionär

Er hatte viele Jahre in der Fremdenlegion gedient, das hat nichts mit einer religiösen Überzeugung zu tun. Nach seinem Dienst hat er in einem kleinen Laden mit seinem Sohn zusammen Computerspiele verkauft. Er betrieb zuvor auch eine Kampfsportart. Das war wohl mit ein Grund, weswegen er sich gute Chancen ausmalte, die Differenz mit dem Fremden (Panuel) beim Erstkontakt wie "unter Männern" regeln zu können.

 

 

 

 

(zum Menü dieser Themenreihe)


Autor: B. Freytag

www.berndfreytag.de/kontakt/Zusammenhaenge.htm